Theo Westbomke

Theo Westbomke

Erstellt von Westfälischer Anzeiger

2.276 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN SIE DIESE.

Über den Trauerfall (1)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Theo Westbomke, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Von Trauer.de Redaktion, Hamm

07.11.2008 um 21:48 Uhr von VRS
In Lippetal war Theo Westbomke zuletzt federführend beim Umbau der "Bäuerlichen" im Ortszentrum von Herzfeld. Dort erarbeitete er gemeinsam mit der Gemeinde Lippetal den Abriss der alten Molkerei und den Neubau des Penny-Marktes, verbunden mit der Umstrukturierung der Geschäfte der Raiffeisen-Genossenschaft. "Er hat das jeden Tag gelebt, dass wir ein Unternehmen für Landwirte sind." Mit Theo Westbomke verliere man einen verlässlichen und fairen Partner, der die Nähe zu den Landwirten stets gesucht und gefunden hat - "und einen Freund", so Dr. Dirk Köckler, der seit 2002 gemeinsam mit Westbomke die Geschicke der Raiffeisen Hellweg Lippe eG lenkte. Im Alter von 56 Jahren ist Theo Westbomke jetzt gestorben. Dass die Raiffeisen Hellweg Lippe so solide aufgestellt und zu einer Warengenossenschaft ganz im Sinne der Landwirte geworden sei, das sei ganz maßgeblich auch ein Verdienst von Theo Westbomke, so Dr. Köckler. "Er hat viele Meilensteine der Genossenschaft begleitet und die Firmengeschichte geprägt." Der Bau des Mischwerks in Werl und die Saatgutaufbereitung in Westönnen, die Zusammenfassung von Standorten, der Ausbau der Betriebsstelle in Lippborg und zuletzt auch die Aussiedlung des Agrargeschäfts an seinem "Heimatstandort" in Wadersloh. Während Dr. Köckler von Werl aus agierte, stand Westbomkes Schreibtisch als gleichberechtigter Chef in Wadersloh. "Aber er war Ansprechpartner für alle Landwirte, jederzeit", sagt Dr. Köckler, der nun ohne den Partner an der Seite die Raiffeisen Hellweg Lippe in die Zukunft führen wird. Die Genossenschaft sei dem Verstorbenen nach über 40 Jahren im Betrieb zu großem Dank verpflichtet. (bus)