Paul Hennemann

Paul Hennemann

* 26.04.1925
† 23.02.2013 in Werne
Erstellt von Westfälischer Anzeiger
Angelegt am 27.02.2013
5.499 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN SIE DIESE.

Über den Trauerfall (1)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Paul Hennemann, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Zur Erinnerung an Paul Hennemann

28.02.2013 um 14:39 Uhr von VRS

 

Pfarrer em. Paul Hennemann ist tot. Der langjähriger Seelsorger der früheren Gemeinde St. Konrad ist nach Mittelung des Bischöfliche Generalvikariat Münster am Samstag im Alter von 87 Jahren in Werne verstorben.
Hennemann wurde am 26. April 1925 in Münster geboren und empfing am 17. Dezember 1955 die Priesterweihe in Münster. Nach seiner Priesterweihe war er zunächst als Vikar in St. Peter Waltrop tätig, bevor er 1960 als Kaplan nach Liebfrauen Bocholt wechselte. Von 1964 bis 1995 war er Pfarrer in St. Konrad Werne.
In seine Amtszeit erlebte die recht junge Gemeinde am Köttersberg ihre Blüte. Sie war 1949 mit der ersten Behelfskirche an der Lippestraße unter Pfarrer Wiese gegründet worden, die St.-Konrad-Kirche und das Pfarrhaus wurden 1958 eingeweiht. 1964 wurde Hennemann Seelsorger der Gemeinschaft, in der mit engagierten Kräften in KAB und kfd viel in Eigenleistung auf die Beine gestellt wurde. Baulich lässt sich das am Kindergarten (1972) und dem Bruder-Konrad-Haus (1979) ablesen, im Gemeindeleben am Gemeindefest (ab 1968), den Wallfahrten mit mehr als 100 Pilgern nach Altötting und Banneux, den Kinder- und Jugendfahrten des Ferienhilfswerks St. Konrad und einigem mehr. 'Für mich war er ,Pfarrer Machmal'', erinnert sich Diakon Klaus Schäfer. Weil Hennemann Ideen unterstützt, Akteuren Raum und Rückendeckung gegeben habe, um das Gemeindeleben zu fördern. Als Emeritus verabschiedete Hennemann sich 1995 nach St. Ludgerus Sendenhorst-Albersloh. 2006 zog er wieder nach Werne.