Hans Schepers

Hans Schepers

* 26.03.1930
† 02.01.2012 in Hamm
Erstellt von Westfälischer Anzeiger

3.983 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN SIE DIESE.

Über den Trauerfall (1)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Hans Schepers, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Von trauer.de Redaktion, Hamm

11.01.2012 um 00:10 Uhr von VRS
Der "Professor" Zum Tod von Hansi Schepers HAMM. Hansi Schepers ist tot. Das langjährige und verdiente Mitglied des Schwimmclubs Rote Erde Hamm verstarb am 2. Januar im Alter von 81 Jahren nach längerer Krankheit. Mit Schepers verliert nicht nur der SC Rote Erde einen herausragenden Sportler - ganz Wasserballdeutschland trauert um den ehemaligen Bundestrainer, Nationalspieler und sechsfachen Deutschen Meister. Auch für seine Ehefrau Sophie, die zwei Kinder und die sechs Enkel ist der Tod von Schepers ein nicht zu ersetzender Verlust. Optikermeister Hansi Schepers war ein Glücksfall für den SC Rote Erde. Neben der Treue zum Verein stand Zuverlässigkeit für ihn immer an erster Stelle. Schon als junger Bursche hatte sich Hansi Schepers beim SC Rote Erde dem Schwimmen und später dem Wasserballsport zugewandt. Sein Talent wurde früh entdeckt. 18 Jahre lang spielte er in der ersten Wasserballmannschaft. Von 1953 bis 1965 nahm er an allen deutschen Endrunden teil und gewann sechsmal mit dem SC Rote Erde den deutschen Meistertitel. Seine wichtigste Berufung war aber ohne Zweifel die zum Bundestrainer der deutschen Wasserballnationalmannschaft. Am 1. Januar 1969 trat er die Nachfolge des Jugoslawen Busco Vuksanovic an. Es war nicht unerheblich Schepers Verdienst, dass die deutsche Nationalmannschaft mit dem vierten Platz bei den Olympischen Spielen 1972 in München die beste Platzierung seit Berlin 1936 (Zweiter) erreichte. Für Schepers, der auf einer Japan-Reise den liebevollen Namen "Wasserball-Professor" vom japanischen Nationalteam erhielt, war es kein leichter Entschluss gewesen, das Amt des Nationaltrainers anzunehmen, da er dafür seinen Beruf als Optikermeister ruhen lassen musste. 1960 hatte Schepers selbst als Aktiver an den Olympischen Spielen in Rom teilgenommen, zusammen mit seinen Klubkameraden Bernd Strasser, Lajos Nagy und Bernd Hoffmeister. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn widmete sich Hansi Schepers viele Jahre lang den Jugend-Wasserballern des SC Rote Erde, die er bis zur Deutschen Meisterschaft brachte. Zu seinen "alten" Freunden und Mitspielern aus der Nationalmannschaft hielt Hansi Schepers bis zu seinem Tod gute Freundschaft. Man traf sich regelmäßig und tauschte Erinnerungen aus. Auch zur RE-Familie hat Schepers den Kontakt nie verloren. Bis vor einiger Zeit besuchte er oft und gern die Wasserallspiele im Maximare. Er wird nicht nur den Hammer Sportlern fehlen. ms