Günter Waldeck

Günter Waldeck

* 03.07.1930
† 17.01.2012 in Hamm
Erstellt von Westfälischer Anzeiger

2.902 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN SIE DIESE.

Neueste Einträge (3)

Von trauer.de Redaktion, Hamm

07.03.2012 um 18:58 Uhr von VRS
Eine ständig sprudelnde Quelle der Heimatgeschichte von Hövel ist versiegt. Der Ortsteil trauert um einen humorvollen Geschichtenerzähler, um einen angenehmen Vereinskameraden und um einen engagierten "Heimatforscher", der aus seinem Hobby ein Ehrenamt gemacht hatte. Günter Waldeck ist Dienstag im Alter von 81 Jahren einer heimtückischen Krankheit erlegen. Weil er sich in ganz besonderem Maße um die Heimatpflege im Stadtbezirk verdient gemacht hatte, war ihm vor genau einem Jahr die Stadtbezirksmedaille verliehen worden. Geschichten und Heimatgeschichte hatten ihn schon immer interessiert. Sein Vortrag über die Geschichte Hövels vor Senioren der katholischen Kirchengemeinde brachten andere auf die Idee, ihn zum Nachfolger des 1999 verstorbenen Heinz Wehmeier als Ortsheimatpfleger von Hövel vorzuschlagen. Diese Aufgabe hatte er dann mit viel Hingabe übernommen. In der Zeit von 2007 bis zu seinem Ausscheiden 2010 hat er auch das Amt des stellvertretenden Stadtheimatpflegers ausgeübt. In den Jahren seiner Tätigkeit als Ortsheimatpfleger hat er sich an zahlreichen Höveler Projekten und Ausstellungen mit historischem Hintergrund beteiligt und diese tatkräftig unterstützt. So hat er bei den Jubiläumsfeierlichkeiten zu "100 Jahr Radbod" im Jahre 2005 mitgeholfen, die Geschichte von Radbod und die Geschichte von Bockum-Hövel aufzublättern. Bekannt war Günter Waldeck schon vorher in Bockum-Hövel. 17 Jahre war er als Gärtner auf Radbod tätig, anschließend 25 Jahre als Friedhofsgärtner auf dem Höveler Friedhof. Für ihn war der Friedhof nicht nur eine letzte Ruhestätte für die Verstorbenen. Für ihn war er auch ein Treffpunkt mit Menschen, die ihn kannten und die er kannte. Viele Jahre ist er Mitglied im Bockum-Höveler Shanty Chor gewesen. Für 45 Jahre Mitgliedschaft als aktiver Sänger wollte ihn die Chorgemeinschaft Hövel eigentlich jetzt ehren. Seit mehr als 50 Jahren ist er zudem Mitglied im Bürgerschützenverein Hövel gewesen. Günter Waldeck wird man vermissen. Seine Anekdoten bleiben noch lange in Erinnerung.

Gedenkkerze

Familie Karl Heinz Bergholz

Entzündet am 20.01.2012 um 12:00 Uhr

WESTFÄLISCHER ANZEIGER

vom 19.01.2012