Alfred Krabs

Alfred Krabs

* 23.02.1921
† 03.08.2012 in Hamm
Erstellt von Westfälischer Anzeiger

4.931 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN SIE DIESE.

Neueste Einträge (6)

Gedenkkerze

JCfUZQsq

Entzündet am 25.05.2024 um 05:05 Uhr

1

MZV

vom 08.09.2012

Gedenkkerze

Alfred Bonk

Entzündet am 13.08.2012 um 21:37 Uhr

Ein Mann von Format und Einfühlungsvermögen,ein hervorragender Sportskamerad,

Gedenkkerze

Jörg Wedekind

Entzündet am 08.08.2012 um 15:25 Uhr

Danke Dir!!!

Von trauer.de Redaktion, München

08.08.2012 um 08:49 Uhr von VRS
Eine große Lücke Der VfL Mark trauert um Alfred Krabs. Im Alter von 91 Jahren verstarb der langjährige Ehrenvorsitzende des VfL und hinterlässt eine große Lücke in der Vereinsfamilie. Mehr als 60 Jahre lang war der gebürtige Hammer im Vorstand des VfL tätig - unter anderem als Vorgänger von Walter Rosendahl als Leiter der Fußball-Jugendabteilung. 1958 wurde er zum Vorsitzenden gewählt und behielt dieses Amt für 33 Jahre, ehe er sich 1991 ins zweite Glied zurückzog. Dem Vorstand blieb er dennoch bis zuletzt erhalten - als Sozialwart. Alfred Krabs wuchs in Rhynern auf und unterschrieb im Jahr 1929 seine Beitrittserklärung beim VfL - ein Jahr, nachdem der Verein gegründet wurde. Von da an war er fester Bestandteil des Vereinslebens als Sportler wie als Funktionär. Schon mit acht Jahren spielte er beim VfL Fußball. 1950 stieg er mit der Seniorenmannschaft in die Bezirksliga auf, ehe er seine Liebe zur Leichtathletik und besonders zum Hochsprung entdeckte. Krabs hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung des Vereins. Zu seinen größten Errungenschaften gehörten der Bau der Sportanlage hinter der Realschule und die Gründung der Tennisabteilung mit ihren sechs Plätzen auf der Anlage. An den Planungen des neuen Sportheims war Krabs zumindest in den Anfängen noch beteiligt. Und als der VfL Mark 2005 nach dem Rücktritt des damaligen Vorsitzenden Jochen Hennemann in Turbulenzen geriet, engagierte er sich noch einmal in der Nachfolgefrage. Auch beruflich war Krabs stets eng mit dem Sport verbunden. Nachdem er 1945 seine Ausbildung bei der Gemeinde Rhynern abgeschlossen hatte, trat er seinen Dienst in der Verwaltung an, in der er 1952 die Leitung des Jugendamtes Rhynern übernahm. Dort war er auch als Standesbeamter tätig. Nach der ersten kommunalen Neuordnung kam Krabs 1968 zum Jugendamt nach Hamm, wo 1972/73 ein eigenes Amt für den Sport eingerichtet wurde, dessen erster Leiter er wurde. Als das Sportamt in den Hammer Osten ins Klösterchen umzog, hatte Krabs seinen Spitznamen "Bruder Alfred" weg. Alfred Krabs ist hoch geehrt worden: Sportplakette in Gold der Stadt Hamm, Ehrenvorsitzender des VfL Mark, Ehrenmitglied des Stadtsportbundes; Verdienstnadel in Gold des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen. Als er den VfL Mark übernahm, hatte der Verein 189 Mitglieder; als er sich nicht mehr zur Wahl stellte weit über 1 000. Mit dem Tod von Alfred Krabs verliert die Stadt auch ein Stück Hammer Sportgeschichte.
Weitere laden...